Die Wurzeln der Stadt


Die Geschichte von Jesolo lässt sich mit den Namen zusammenfassen, die die Stadt im Laufe der Zeit trug: Equilium, Cavazuccherina und schließlich Jesolo. Sein derzeitiges Gebiet war im Altertum ein Lagunengebiet, deren größte Insel von den Römern erobert und „Equilium“ (Land der Pferde) genannt wurde.

Mit dem Untergang des Römischen Reichs flüchteten die Einwohner von Oderzo vor den Barbaren nach Eraclea und auf die Insel Equilio, der sie den Namen Jesolo gaben. Später wurde die Stadt Teil von Venetia maritima, ein Gebiet, das in der Folge der Republik Venedig seinen Ursprung gab. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurden schließlich wichtige Maßnahmen zur Umleitung der Flüsse Piave und Sile unternommen, mit einem von Ingenieur Zucharin errichteten Kanal, der dem neuen Wohngebiet seinen Namen gab – Cavazuccherina.

 

Dieser Name blieb bis zum Einfall Napoleons und der Österreicher erhalten. Erst im Jahr 1930 gab das Königreich Italien der Stadt den Namen Jesolo zurück.

In den 30er Jahren erlebte Jesolo einen Aufschwung. Zu dieser Zeit entstanden die ersten Einrichtungen für Heliotherapien mit den ersten Hotels und Restaurants. Heute wird Jesolo jedes Jahr von über 6 Millionen Touristen besucht, die am herrlichen Strand ihren Urlaub verbringen, an den zahlreichen organisierten Veranstaltungen teilnehmen und in der längsten Fußgängerzone Europas spazieren.

Jesolo bietet Attraktionen, Unterhaltung, Lokale, Pubs, Restaurants, Geschäfte und noch vieles mehr. Sie haben die Qual der Wahl!